Bereich wählen

Aktuelles

FULA-BEWERBE 2019 sind geschlagen

Erstellt von Thomas Meier, MA am 09.03.2019

227 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen am Samstag, dem 9. März 2019, in die Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark nach Lebring, um sich den Herausforderungen des 14. Bewerbs um das Funkleistungsabzeichen (FULA) in Gold bzw. des 15. Bewerbs um das FULA in Silber zu stellen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die durchaus selektive Prüfung geschafft.

Die Teilnehmer.

Mit prominenter Beteiligung gingen die FULA-Bewerbe 2019 über die Bühne. Landesfinanzreferent LFR Bgm. Engelbert Huber (VO), BR Gerhard Engelschall (FF) und ABI Dir. Karl Kaplan (FF) in der Stufe Gold sowie ABI Thomas Brandl (WZ) und ABI Peter Wolf (RA) in der Stufe Silber waren fünf der in Summe 227 Feuerwehrmitglieder (inkl. 3 Gastteilnehmer aus Kärnten und ein Teilnehmer aus Bayern), die sich am Samstag, dem 9. März 2019, in der Lebringer Feuerwehrschule um das Funkleistungsabzeichen in Gold (81 Teilnehmer) bzw. um das FULA in Silber (146 Teilnehmer) bemühten.

OLM d.F. Patrick Hold von der FF Dechantskirchen (BFV HB) freute sich mit 300 Punkten und 125 Zeitgutpunkten über den Landessieg in der Stufe „GOLD“. Auf Platz 2 folgten, ex aequo mit 300 Punkten und 120 Zeitgutpunkten, OFM Dominik Klemenc von der BtF ATB Spielberg GmbH (BFV KF) und LM Kevin Schwarzenberger von der FF Übersbach im BFV Fürstenfeld.

 

In der Kategorie „SILBER“ kürte sich LM d.S. Robert Luidold von der FF Donnersbach (BFV LI) mit 300 Punkten und 250 Zeitgutpunkten zum Landessieger. Den zweiten Platz belegte OFM Mario Robert Spreitzer von der FF Murau (BFV MU) mit 300 Punkten und 225 Zeitgutpunkten. Auf Rang 3 landete OFM Michael Rinofner von der FF Spielberg (BFV KF) mit 300 Punkten und 220 Zeitgutpunkten.

 

FULA-Bewerbe.

Funkbewerbe werden in drei Stufen – nämlich in Bronze, Silber sowie Gold – durchgeführt, welche sich inhaltlich nur durch die entsprechenden Anforderungs- und Schwierigkeitsgrade voneinander unterscheiden. Der Funkleistungsbewerb in der Stufe Bronze wird als Landesbewerb in den Bereichsfeuerwehrverbänden abgehalten. Die Prüfungen in den Stufen Silber und Gold finden, einmal jährlich, ausschließlich an der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark statt. Ähnlich zu anderen Bewerben, steht auch beim FULA-Bewerb der Bewerbscharakter im Vordergrund, gilt es doch die jeweiligen Landessieger zu küren.

Um in diesen o.a. Prüfungssituationen zu bestehen, bedarf es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer intensiven, wochenlangen Vorbereitung. Diese Notwendigkeit unterstreichen sowohl Bewerbsleiter ABI d.F. Heinz Brunnhofer als auch sein Stellvertreter, der Fürstenfelder Bereichsfeuerwehrkommandant, OBR Gerald Derkitsch. „Die Bewerberinnen und Bewerber bereiten sich innerhalb ihrer Feuerwehren wochenlang auf den Prüfungstag vor. Es muss dabei wirklich viel geübt und gelernt werden. Das ist zeitlich herausfordernd und sicher auch mühsam. Am heutigen Tag hat sich dieser besondere Einsatz aber durchaus bezahlt gemacht, wie wir anhand der Ergebnisse gesehen haben. Wir haben grundsätzlich ein sehr hohes Niveau erlebt, die Bewerberinnen und Bewerber haben eine wirklich gute Performance an den Tag gelegt. In beiden Stufen haben deutlich über zehn Kandidaten die 300er Punktemarke erreicht. Das zeigt uns, dass das Teilnehmerfeld gut vorbereitet in den Prüfungstag gestartet ist und es gut geschafft hat, zum Zeitpunkt X, auf den Stationen das Wissen und das Können punktgenau abzurufen“. Das war im Wesentlichen erforderlich bei …

 

FULA Silber

  • Führung des Einsatztagesbuchs
  • Verfassen und Absetzen einer Feuerwehr-Presseinformation
  • Verfassen und Absetzen von Funkgesprächen an mehrere Funkstellen
  • Erstellung einer Lageskizze
  • Zeichnerische Darstellung von taktischen Zeichen
  • Arbeiten mit dem Digitalfunkgerät

 

…und bei…

 

FULA Gold

  • Lageführung anhand von Lagezetteln
  • Alarmierungsplan
  • Aufbau einer Einsatzleitung
  • Funkeinweisung anhand von Brandschutzplänen
  • Stabsdienst allgemein – Kommunikationsstruktur
  • Umgang mit Gefahrgut

 

Landesbewerbsleiter ABI d.F. Heinz Brunnhofer dazu ergänzend: „Unser Dank gilt im Besonderen auch den rund 100 Bewerterinnen und Bewertern, die in höchstem Maße fair und sehr gerecht ihrer Bewertertätigkeit nachgekommen sind. Natürlich auch der Schule mit Schulleiter OBR d.LFV DI (FH) Gerhard Grain an der Spitze und dem für uns zuständigen Sachbearbeiter im Landesfeuerwehrverband, BM d. LFV Robert Ortner, für die perfekte Unterstützung“ , so Brunnhofer abschließend.

Bereits am Tag zuvor, am 8.3.2019, wurde Freitagnachmittag in die FULA-Bewerbe 2019 gestartet. Zuerst gab es die traditionelle Bewerterschulung, wo die Bewerbsleitung auf aktuelle und wissenswerte Themen einging und den Landesbewerterstab informierte. Am Abend folgte dann der Bewerterabend. Dieses Zusammentreffen mit gemeinsamem Abendessen ist ein kleiner Ausdruck der Wertschätzung für das besondere Engagement, dass hier von den Feuerwehrkameradinnen und -kameraden aufgrund ihrer Tätigkeit im Bewerterstab eingebracht wird.

Landesfeuerwehrrat Helmut Lanz überbrachte dabei die Grüße und den Dank des Landesfeuerwehrverbandes und zeichnete im Beisein der Bewerbsleitung und dem Landessonderbeauftragten für das Sachgebiet Funk, ABI d.F. DI Johannes Vallant, verdiente Bewerterkameraden mit Bewerterspangen aus. Die Bewerterspange „Gold 50“ erhielt FULA-Landesbewerbsleiter ABI d.F. Heinz Brunnhofer überreicht, aus dem FULA-Landesbewerterstab verabschiedet wurden HBI a.D. Ing. Franz Petschauer, HBI a.D. Johann Jagonak und HBI d.V. Leo Unger.

 

Siegerehrung.

Den Höhepunkt dieser FULA-Bewerbe 2019 bildete wie immer die Schlusskundgebung mit Siegerverkündigung, zu der Bewerbsleiter-Stv. OBR Gerald Derkitsch zahlreiche Ehrengäste und Feuerwehroffiziere begrüßen konnte. An deren Spitze standen Landesfeuerwehrkommandant LBD Reinhard Leichtfried, sein Stellvertreter LBDS Erwin Grangl, die Abgeordneten zum Landtag Steiermark Peter Tschernko, MSc. und Mag.a Bernadette Kerschler, Hofrat Mag. Harald Eitner – Leiter der Fachabteilung für Katastrophenschutz und Landesverteidigung. Auch zahlreiche Bereichsfeuerwehrkommandanten bzw. BFK-Stv. – mit den Landesfeuerwehrräten Helmut Lanz, Johann Preihs und Rudolf Schober an der Spitze – nahmen an der Schlusskundgebung teil.

Der feierliche Rahmen der Schlusskundgebung wurde auch dazu genutzt, um verdiente Bewerterkameradinnen und Bewerterkameraden auf Grund ihrer langjährigen Tätigkeiten um das steirische Bewerbswesen von Seiten des LFV Steiermark mit den Bewerterspangen in Bronze, Silber oder Gold auszuzeichnen. Eine der höchsten Bewerterauszeichnung wurde HBI d.F. Franz Jandl mit der Bewerterspange „Gold 100“ zuteil, die ihm von Landesfeuerwehrkommandant Reinhard Leichtfried überreicht wurde.

In ihren Grußadressen würdigten die Ehrengäste die Leistungen und das Engagement der BewerbsteilnehmerInnen. Landesfeuerwehrkommandant LBD Reinhard Leichtfried erinnerte im Besonderen daran, „auch im Zeitalter von Handy, Tablet und Co nicht drauf zu vergessen, dass der taktische Funkverkehr ein wichtiger und auch unverzichtbarer Bestandteil in der Kommunikation zwischen der Einsatzleitung und den eingesetzten Kräften ist. Das Sachgebiet Funk ist daher besonders wichtig, und es freut mich, dass sich die Funker unseres Landes jedes Jahr einer immensen Herausforderung und einer intensiven Prüfungsvorbereitung stellen“.

 

Ergebnislisten

 

Ergebnisliste FULA-Bewerb Silber 2019

 

Ergebnisliste FULA-Bewerb Gold 2019

 

Fotos

 

Alle 209 Fotos zum Herunterladen unter:

https://www.flickr.com/photos/lfvstmk/albums

im Album 2019_FULA-Bewerbe 2019

 


Bericht und Fotos: Thomas Meier und Franz Fink


 

Galerie